Die besten 8 Nackenstützkissen im Test. Unser Testsieger ist das ALOE VERA % AKTION: Orthopädisches HWS Nackenstützkissen. Nackenstützkissen stützen den Hals- sowie Nackenbereich. Sie stabilisieren die Halswirbel und schaffen... zum Ratgeber

1. Platz
  • Aloe Vera Bezüge
  • Gute Maße für den Nacken
  • Druckausgleichender Schaum
  • Vermeidung von Verspannung
2. Platz
  • Optimales Preisleistungsverhältnis
  • Erleichtertes Einschlafen
  • garantierte Entspannung für den Nacken
3. Platz
  • Unterschiedlichste Arten von Einsatz möglich
  • passend für Allergiker
  • waschbar in der Waschmaschine auf einer niedrigen Temperatur

Alle Nackenstützkissen Testberichte anzeigen

Ratgeber

Nackenstützkissen stützen den Hals- sowie Nackenbereich. Sie stabilisieren die Halswirbel und schaffen eine angenehmen gerade Lage. Die Kissen eignen sich vor allem für Personen, die morgens mit Beschwerden im Bereich der Hals- oder Lendenwirbelsäule aufwachen, denn dies deutet auf eine falsche Lange beim Schlafen hin.

Tagsüber bestehende Beschwerden können durch das Nackenkissen reduziert werden. Auch zum Schlafen unterwegs ist das Nackenstützkissen gut geeignet, da es eine bequeme Unterlage für den Kopf schafft.

Wie das Nackenstützkissen aufgebaut ist

Falsche Haltungen und einen ungünstige Lage in der Nacht können bestehende Beschwerden im Rücken oder der Halswirbelsäule intensivieren. In diesem Fall können Nackenstützkissen helfen, denn diese stabilisieren den Kopf. Sie entlasten die Nackenmuskulatur sowie die Wirbelsäule, da sie für eine gerade Lage sorgen.

Damit die Wirbelsäule in Rücken- und Seitenlage eine natürliche Form einnehmen kann, muss sich das Nackenstützkissen optimal an Schuler, Kopf und die bevorzugte Lage beim Schlafen anpassen lassen. gelkissen-kopfkissen-mit-memory-schaum.jpgUm dies zu gewährleisten bestehen die Kissen aus mehreren Schichten.

Im Kern besitzen viele Kissen einen viskoelastischen Schaum. Dieser stützt den Kopf und besitzt eine hohe Punktelastizität. D.h. der Schaum wird dort, wo der Kopf stärker auf dem Material lastet, auch etwas mehr eingedrückt und passt sich somit der Kopfform an.

Eine Schicht aus Gelschaum erhöht die Punktelastizität und macht das Kissen angenehm weich. Der Gelschaum wirkt zudem wärmeisolierend, sodass Kopf und Nacken sich beim Liegen nicht aufheizen. Innen- und Außenbezüge aus Baumwolle trennen die verschiedenen Schichten voneinander und sind für Allergiker geeignet.

Verschiedene Basisplatten können das Kissen ergänzen und machen es in der Höhe an die Schlafposition anpassbar. Diese Basisplatten können aus Kaltschaum oder Latex bestehen. Um das Kissen wird meist ein waschbarer Bezug aus Baumwolle gespannt.

Arten von Nackenstützkissen

Die meisten Nackenstützkissen zeichnen sich durch ihre wellenartige Struktur aus – die Fabrikate verschiedener Hersteller ähneln sich stark. Unterschiede gibt es jedoch beim Innenleben der Kissen, denn dieses kann aus zahlreichen Materialien bestehen.

Kleine Daunenkissen

Manche Nackenstützkissen ähneln in der Form einem klassischen Kopfkissen. Sie sind mit Daunen gefüllt und so dimensioniert, dass sie gut unter den Kopf passen. Diese Variante stellt eine einfache Form des Nackenstützkissens dar und ist für Personen geeignet, die nur wenig Unterstützung im Schlaf benötigen und eher flach liegen möchten. travelstar-ts-n-1002-reise-nackenkissen-mit-mikroperlen.jpg

Dinkelkissen

Dinkel ist ein Naturmaterial, das bei Nackenstützkissen als Füllung verwendet werden kann. Die Kissen besitzen mehr Spannung, sind weniger elastisch und geben starken Halt. Der Dinkel ist rieselfähig, d.h. er wird bei erhöhtem Druck an Bereiche mit weniger Druck verlagert und passt sich daher der Kopf- und Nackenform gut an.

Kopfkissen mit drei Kammern

Diese Nackenstützkissen besitzen drei voneinander getrennte Stützkammern. In der Mitte befindet sich eine Kammer mit Federn, die eine wichtige Stützfunktion ausüben. Außen davon befindet sich jeweils eine mit Daunen gefüllte Kammer, die das Kissen angenehm weich machen.

Viskoelastischer Schaum

Viskoelastischer Schaum passt sich dem Körper an. Durch Wärmeeinwirkung verändert er seine Form und formt sich entsprechend der individuellen Kopf- und Nackenstruktur. Dadurch entsteht bei jedem Liegen eine individuelle Passform für den zu stürzenden Bereich. Der Schaum kann sich immer wieder durch Wärme verändern und ermöglicht ein sehr entspanntes Liegen, da er sich beim Verändern der Liegeposition erneut verändert.

Kissen mit Kaltschaum

Kaltschaum besitzt eine hohe Punktelastizität und stützt die verschiedenen Abschnitte von Kopf und Nacken entsprechend ihrer Form. Der Kaltschaum ist zudem angenehm weich und kombiniert dadurch die Elastizität mit angenehmen Liegeeigenschaften.

Kissen mit Gelschaum

Gelschaum ist noch punktelastischer als Kaltschaum und verformt sich noch besser. newgen-medicals-aufblasbares-nackenhoernchen-mit-fleece-bezug.jpgEr wirkt zudem isolierend. D.h. die durch das Liegen entstehende Wärme wird gut aufgenommen und nicht angestaut. Das Gel fühlt sich angenehm kühl an und verhindert ein Überhitzen des Kopfes bei warmen Temperaturen.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Nackenstützkissens achten

Verschiedene Hersteller bieten Nackenstützkissen an, die sich in Ihrer Qualität unterscheiden können. Damit das Nackenstützkissen seine Funktion gut erfüllt, den Kopf angenehm bettet und pflegeleicht ist, sollte es einige Voraussetzungen erfüllen:

1: Für Allergiker sind Bezüge aus Mikrofaser gut geeignet
2: Der Bezug sollte abnehmbar und waschbar sein
3: Dinkelkissen müssen nach einem Jahr ausgetauscht werden
4: Halswirbelsäule sollte beim Liegen gerade sein
5: Bei breiten Schultern sind Kissen mit erweiterbarer Höhe sinnvoll

Das Nackenstützkissen richtig verwenden

Wie man das Nackenstürzkissen einsetzt, hängt davon ab, in welcher Position man nachts schläft. Für Rückenschläfer sind Stützkissen geeignet, die eher flach gestaltet sind. Der Nackenbereich muss gut gestützt werden, da sich sonst die Halswirbelsäule nach vorn verkrümmt.

Seitenschläfer wählen etwas härtere Kissen. Die Wirbelsäule sollte beim Liegen auf der Seite gerade bleiben. Bauchschläfer sind selten. Viele Bauchschläfer verbringen nur den Beginn der Nacht in Bauchlage und drehen sich dann auf Rücken oder Seite. Hier sollte man sich daran orientieren, in welcher Lage man aufwacht und das Nackenstützkissen entsprechen auswählen.

Tipps und Tricks zum Nackenstützkissen

Viele Nackenstützkissen eignen sich nur für eine Schlafposition. design-2015-sandini-travelfix-ergonomisches-reisekissen-nackenkissen.jpgDas unterscheidet die Modelle von herkömmlichen Kissen, die man verschieden verwenden kann, die aber leider schnell plattgelegen sind. Damit das Nackenstützkissen zum persönlichen Schlaftyp passt, kann man ein Probekissen nutzen, um herauszufinden, in welcher Lage das Kissen am angenehmsten ist.

Generell gilt, dass Rückenschläfer niedrigere und weichere Kissen benötigen als Seitenschläfer. Wer auf der Seite schläft, benötigt ein Kissen mit mehr Höhe, sodass der Hohlraum zwischen Schulter und Kopf gut ausgefüllt ist. Viskoelastische Kissen eignen sich hingegen für beide Schlaftypen, da sie sich dem Körper anpassen.

Das Schlafen auf dem Nackenkissen kann anfangs gewöhnungsbedürftig sein. Man ist es von klassischen großen Kissen gewöhnt, diese in ihrer Form zu verändern und das Kissen zu knautschen. Dabei nutzt man oft die Arme, welche beim Schlafen auf einem Nackenstützkissen nicht zusätzlich als Kopfstütze verwendet werden.

Anfangs kann es hilfreich sein, das Nackenkissen nur bei kurzen Schlafeinheiten zu verwenden, etwa bei einem Mittagsschlaf, um sich langsam an dieses zu gewöhnen. Nach einigen Wochen wird man das Nackenstützkissen aber auch nachts nicht mehr hergeben wollen.

Das Nackenstützkissen richtig pflegen

Viele Nackenstützkissen besitzen einen abnehmbaren Bezug – meist ist dieser durch einen kleinen Reißverschluss zu öffnen. Der Bezug kann in der Maschine gereinigt werden. Dabei sollte man beachten, aus welchem Material der Bezug gefertigt ist.

Baumwolle kann heißer gewaschen werden als Mikrofaser. aktion-schlaf-dich-fitorthopaedisches-kopfkissen-aus-visco-soft-gel.jpgHier kann auch eine schonende Trocknung bei einer niedrigen Temperatur (bis 60 Grad) erfolgen. Entsprechende Hinweise finden sich auf dem Etikett. Einige Nackenstützkissen können auch komplett von Hand gewaschen werden, etwa Modelle aus Kaltschaum. Besteht das Kissen aus Latex, dann ist es einfach abwischbar. Dinkelkissen sollten hingegen nicht nass werden.

Bekannte Hersteller von Nackenstützkissen

Die bekanntesten Hersteller der Nackenstützkissen setzen auf eine hohe Qualität und Langlebigkeit ihrer Modelle. Sie versehen die Kissen mit Steppungen, speziellen Füllmaterialien oder Bezügen, um das Schlafen noch angenehmer zu gestalten. Zu den renommierten Herstellern zählen Trendline, Irisette, Bugatti, Malie, Hukla und Dunlopillo.

Die Nackenstützkissen von Trendline

Trendline setzt auf Bezüge aus Baumwolle. Diese sind atmungsaktiv und angenehm weich. Sie unterstützen einen Luftaustausch über die kleinen Lustpolster in den Gewebeschichten der Baumwolle. Die Bezüge der Trendline Nackenstützkissen sind bei 60 Grad waschbar.

Viele der Kissen besitzen eine Steppung, durch die sich das Gewebe noch weicher anfühlt und eine schöne Optik erhält. Im Kern des Kissens befindet sich viskoelastischer Schaum mit Noppen. Die Noppen polstern das Stützkissen etwas ab, der Schaum passt sich dem Körper ab. Zum Angebot gehören neben klassischen Nackenstützkissen auch besonders lange Modelle, etwa mit den Maßen 40 x 80 cm.

Kissen von Irisette

Die Nackenstützkissen von Irisette besitzen einen ergonomischen Kern aus viskoelestischem Schaum. all-ride-06649-aufblasbares-kopfkissen-nackenkissen.jpgSie passen sich daher dem Körper an und garantieren eine optimale Druckentlastung. Der weiche Bezug der Nackenkissen des Herstellers besitzt die typische blaue Biese und kann abgenommen sowie gewaschen werden. Die Bezüge bestehen meist aus Polyester und Lyocell und können auch maschinell getrocknet werden.

Die Kissen von Bugatti

Bugatti stellt verschiedene Bettwarenprodukte her und stellt hohe Anforderungen an die Qualität seiner Waren. Die Nackenstützkissen von Bugatti besitzen einen Bezug aus Jersey, der für eine angenehm weiche Oberfläche doppelt eingesetzt wird. Die Bezüge können zudem mit Aloe Vera veredelt sein, was für ein sanftes Hautgefühl beim Schlafen auf dem Kissen sorgt.

Die Steppungen der Bezüge sind häufig sehr fein, was die Kissen besonders edel wirken lässt. Die Bezüge sind waschbar und können im Trockner getrocknet werden. Ein spezielles Angebot des Bettwarenherstellers sind Nackenstützkissen mit Latexkern. Diese passen sich elastisch dem Körper an und besitzen dennoch eine feste und handliche Form.

Malie-Nackenkissen

Der Hersteller Malie legt seinen Schwerpunkt auf antimikrobielle Stoffe. Dazu werden Silberfasern in die Gewebe eingestrickt, welche gegen Bakterien wirken. Die Silberfasern neutralisieren zudem Gerüche. Die Kissen von Malie besitzen einen abnehmbaren Bezug und einen Kern aus Visko-Schaumstoff. Senkrechte Bohrungen optimieren die Belüftung der Kissen, sodass man beim Schlafen nicht schwitzt.

Nackenstützkissen von Hukla

Die Nackenstützkissen von Hukla besitzen eine spezielle Nackenstütze für den Halsbereich. mediflow-5001-original-wasserkissen-40-x-80-cm.jpgDiese garantiert einen hohen Stützkomfort in jeder Lage – für Rücken- und Seitenschläfer. Der Bezug besteht aus Baumwolle, ist atmungsaktiv und waschbar. Die Kissen sind auch für Allergiker geeignet und durch ihr geringes Gewicht auch zum Mitnehmen auf Reisen ideal.

Das Kissen-Angebot von Dunlopillo

Die Kissen von Dunlopillo schaffen eine perfekte Anpassung an den Körper zur ergonomischen Lagerung des Kopes. Ein spezieller Schaum im Inneren steigert die Druckentlastung. Ein luftgesponnener Baumwollgarn umgibt die Kissen.

Dieser besitzt Hohlräume, durch die der Stoff flauschiger wird, die Luftzirkulation erleichtert und schnell trocknet. Die Kissen werden auch in größeren Formaten angeboten und können durch tägliches Aufschütteln ihre Fülle langfristig bewahren.

Ein Nackenstützkissen zur Entlastung – Fazit

Nackenstützkissen helfen allen, die früh mit Nackenbeschwerden aufwachen oder den Nacken nach einem anstrengenden Tag entlasten möchten. Da sie eine Beugung der Halswirbelsäule verhindern, eignen sie sich auch zur Vorbeugung von Beschwerden.

Viele Hersteller bieten Kissen an, die nur für Seiten- oder Rückenschläfer geeignet sind. Hier sollte man wissen, in welcher Lage man am liebsten schläft. Ja nach Vorliebe kann man zwischen verschiedenen Füllmaterialien oder Größen wählen. Die Bezüge bestehen meist aus waschbaren Materialien und können zur Reinigung abgenommen werden.

Elastische Gele und Schaumstoffe im Inneren lassen sich perfekt dem Körper an und stützen Kopf sowie Nacken individuell in jeder Lage.